Judith Brandner

Bio

Geboren: 15. 04. 1963 in Salzburg

TV- und RadioJournalistin, ORF. Publizistin, Buchautorin und Moderatorin

Beruflicher Werdegang:

1997-2017: Radiojournalistin bei Ö1

Frühjahr 2016: ORF2/Weltjournal: Gestaltung der TV-Reportage: Fukushima - Leben mit der Atomkatastrophe

2003-2017: Moderation der Sendung Radiokolleg

1994/95: ORF-Korrespondentin in Kyoto, Japan

1984-1997: Redakteurin und Moderatorin bei Radio Österreich International

1987/88: Österreichische Außenhandelsdelegation Tokyo

LEHRE:

WS 2016/17: Lehrauftrag am Institut f. Japanologie/Uni Wien (Protestbewegungen in Japan nach 1945 und ihr Niederschlag in deutschsprachigen Medien)

2015: Lehrauftrag am Institut f. Japanologie/Uni Wien (Der Dokumentarfotograf Fukushima Kikujiro und sein Blick auf die japanische Zeitgeschichte - Journalistische Analyse und Erstellung eines deutschen Übersetzungsentwurfs des Films Nippon no Uso - Japans Lügen)

2009; 2011/12; 2014: Gastprofessuren an der Städtischen Universität Nagoya, Japan

(Lectures in Compartive Cultural Studies: Dealing With The Wartime Past in Austria and Japan - A Comparison; The Austrian Writer Robert Jungk And His Perception Of Hiroshima and The Nuclear; Journalistic Research About The Consequences of the Nuclear Accident At Fukushima)

2002: Lehrauftrag am Institut für Japanologie/Universität Wien (Medienarbeit für JapanologInnen)

Seit 1995: Trainerin für Radiojournalismus und Reportageschreiben an der VHS Polycollege Wien

Aus- und Weiterbildung:  

1981: Matura am Bundesrealgymnasium Salzburg

1987: Akademisch Geprüfte Übersetzerin für Englisch und Japanisch

2004: Bakkalaureat in Japanologie und Übersetzungswissenschaften

Stimm- und Sprechausbildung u.a. bei Vera Albert, Lise Huber, Werner Stimm, Mareike Tiede

Journalistenpreise:

2012, 2015 und 2017: Nominiert für den Dr. Karl Renner Publizistikpreis

2013: Willy und Helga Verkauf-Verlon Preis für anti-faschistische österreichische Publizistik

2009: JournalistInnenpreis der Zentralstelle Ö. Jagdverbände

2008: Prälat Leopold Ungar Preis

2006: Förderpreis f. journalistische Leistungen im Interesse der Familien

2005: Medienpreis des Österr. Normungsinstituts

2005: Herta-Pammer Preis der Katholischen Frauenbewegung

1998: Menschenrechtspreis des Presseclub Concordia

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Aktuelles

               Coming soon...

 

       ...Nachzuhören, nachzusehen,        nachzulesen...

 

Bis in alle Ewigkeit...Die Suche nach einem Endlager für Atommüll.

Ö1-Hörbilder, 13.10.2018, 09 Uhr 05

 

Wenn die Erde bebt und die Häuser wackeln... Erdbebensicheres Bauen in Japan/Ö

15.9.2018, 18:30 Uhr, ORF1/Newton. 

 

Vortrag: Robert Jungk und Japan 14. September 2018, 19:00 – 21:00 Uhr

Robert-Jungk-Bibliothek f. Zukunftsfragen, Strubergasse 18, 5020 Salzburg

 

Atom Gypsies. Arbeiter in japanischen Atomkraftwerken

Radio SWR2, Best of 2016.27. August 2018, 10.05

 

 Briefe aus der Atomwüste. Hiroshima, 70 Jahre nach dem Atombombenabwurf. 

Spectrum, die Presse. 28.07.2018

 

ruth weiss - Göttin der Beat-Generation

Ö1-Tonspuren | 22.07.2018
So. um 20:15 und Di. um 16:05 Uhr

 

Fukushima und der christliche Pastor von Iwaki

Orientierung, 08. 07. 2018, 12:30 Uhr ORF 2

 

 Turritopsis Dohrnii. Oder: Der japanische Quallenforscher Dr. Kubota träumt von der ewigen Jugend. 

Ö1-Hörbilder, 07.07.2018
 

Abgeschafft aus Österreich. Ljuba Arnautovic, Im Verborgenen.

Rezension Spectrum, Die Presse, 12.05.2018

 

Fuminori Nakamura,  Die Maske

Rezension Spectrum, Die Presse, 3.3.2018

 

 Haruki Murakami: Die Ermordung des Commendatore. Bd1. Rezension.

Spectrum, Die Presse 27.01.2018

 

Atomsemiotik. Warum Atommüll ein bislang ungelöstes Kommunikationsproblem ist.

 Jüdisches Echo, Vol. 66 2017/18