Japan – Inselreich in Bewegung

Von Zen-Gärten, Kirschblüten und Atomkraftwerken.

Ein Inselreich ohne Kontakt zur Außenwelt – das war Japan beinahe 270 Jahre lang. So konnte sich eine ganz eigenständige Kultur und Gesellschaft entwickeln, auf die Japan bis heute stolz ist. Obwohl Japan für viele im Westen immer noch exotisch und fremd scheinen mag, hat es auch viele Facetten eines westlichen Industrielandes. Wie sehen die japanische Gesellschaft, die Wirtschaft und Politik im 21. Jahrhundert aus? Hat sich die Einstellung zur atomaren Energiegewinnung nach Fukushima verändert? Warum wollen viele junge Japaner*innen keine Familien gründen? Die Japan-Spezialistin Judith Brandner spannt den Bogen vom historischen Japan zur heutigen Gesellschaft. Eine spannende Reise in ein dem Westen oft noch unbekanntes Land.

Teilen:

Weitere Beiträge

Zuhause in Fukushima

Kei Kondo hat seinen Bio-Bauernhof verloren. Sadako Monma musste ihren Kindergarten schließen. Der Arzt und Diplomat Ryohei Suzuki kehrte nach der Katastrophe nach Fukushima zurück,

Lesung in der OAG

(Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens, Tokyo):Da eine geplante Lesung in der OAG Ende Juni 2020 wegen Corona ausgefallen ist, gibt es hier eine

Moderation von Veranstaltungen

Unaufdringlich aber präsent, gut vorbereitet und kompetent, Interesse-weckend und informativ, unterhaltsam und mitreißend – so lege ich meine Moderationen an. Meine Kunden reichen vom Außenministerium

Schreibe mir.