Botschaft zum Hiroshima-Gedenktag 2022

Am 6. August 1945, um 08 Uhr 15 Ortszeit, ist die Welt in ein neues Stadium eingetreten, mit einer neuen Art der Kriegsführung: der atomaren Vernichtung. Die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki am 9.8.1945 haben mit einem Schlag die Städte und jegliches Leben ausgelöscht. Zigtausende sind an den Spätfolgen der radioaktiven Verstrahlung gestorben, nachkommende Generationen leiden noch heute unter den Traumata. Aller Friedens- und Abrüstungsbemühungen zum Trotz: Mit dem Überfall Russlands auf die Ukraine am 24. Februar 2022 ist die Gefahr eines Atomkrieges wieder präsenter geworden. Es gilt alles zu tun, um den Einsatz von Atomwaffen zu verhindern und uns alle vor der völligen Vernichtung zu bewahren.

Teilen:

Weitere Beiträge

IM GESPRÄCH: Wolfgang Liebert

„Für die Probleme des 21. Jahrhunderts braucht es einen neuen Denkansatz“.Judith Brandner im Gespräch mit dem Risikoforscher, Physiker und Philosophen Wolfgang Liebert 16.02.2023, 21 Uhr 05, und 17.02., 16 Uhr 05.

REISE NACH OKINAWA

LESUNG UND SANSHIN-KONZERT The Third Kijimuna –15.12., 19 Uhr 30, Melarium, Wasserzeile 13, 3400 Klosterneuburg

IM GESPRÄCH Gabriele Rasuly-Paleczek

IM GESPRÄCH Gabriele Rasuly-Paleczek, Weltenbürgerin, Zentralasien-Expertin und Humanistin „Faszination Orient.“ Judith Brandner im Gespräch mit der Weltenbürgerin, Zentralasien-Expertin und Humanistin Gabriele Rasuly-Paleczek. 25. März 2022, 16:05 Uhr, Ö1

Schreibe mir.

error: Content is protected !!